Schwäbisches Handwerker-museum

Das Schwäbische Handwerkermuseum führt eine Art „Dornröschenschlaf“, obwohl gerade das Handwerk für die Reichsstadt Augsburg wesentlich war. Die Sammlung ist wenig systematisch aufgebaut, präsentiert aber doch eine Vielzahl interessanter Handwerksberufe aus verschiedenen Epochen. Andererseits fehlen für Augsburg so wichtige Handwerksberufe wie die Drucker und vor allem die Weber, aber auch Bäcker und Metzger.

Wünschenswert wäre eine Reduzierung der ausgestellten Handwerksberufe und eine Konzentration auf wesentliche Berufe. Hier sollte es dann aber für die BesucherInnen die Möglichkeit geben, selbst aktiv zu werden, also etwa selbst zu drucken oder zu weben. Im Sommer könnte auf dem Freigelände auch mit Holz, Leder, Stein und Metall gearbeitet werden, um so das Museum wieder mehr mit Leben zu erfüllen. Betreut werden könnten die Aktionen etwa durch Auszubildende oder – in bewährter Weise – von Handwerkern im Ruhestand. Ein solches aktives Museum stünde auch in der Tradition der Werkstätte für die Wasssertürme.

https://www.hwk-schwaben.de/71,636,252.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s